Musikverein Priesendorf e.V.
 »Chronik  »Teil 3 
 

TEST

Chronik des Musikvereins Priesendorf (Teil 3)

 

Musikalisch schaffte der Musikverein Priesendorf 1993 zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte bei einem Wertungsspiel einen "I. Rang mit Auszeichnung" (höchste Bewertung) in der Mittelstufe. Als dieser Erfolg 1994 wiederholt wurde, beschloss man fortan in der Oberstufe anzutreten.

Aus beruflichen Gründen musste der Erste Vorstand Heinz Endres 1994 ausscheiden und Uli Thiel übernahm bis 1998 diese Aufgabe.
Die musikalische Entwicklung erlebte einen weiteren Höhepunkt, als 1995 beim ersten Wertungsspiel in der Oberstufe prompt ein "I. Rang mit Auszeichnung" erreicht wurde. Auch fand das Jahreskonzert aufgrund der jährlich wachsenden Zuhörerschaft zum ersten Mal an zwei aufeinanderfolgenden Tagen statt.

Im Jubiläumsjahr 1997 wurde das 30-jährige Bestehen des Vereins mit einem Festakt und einem sehr gelungenen Straßenfest rund um das Musikhaus am Felsenkeller gefeiert.

Das Jahr 1998 stellt für die jüngere Geschichte des Vereins einen weiteren Umbruchpunkt dar. Bei den Neuwahlen Anfangs des Jahres wurde der damals erst 21-jährige Jürgen Sperber in das Amt des ersten Vorsitzenden gewählt. Erich Renner, maßgeblich für den musikalischen Aufschwung der vergangenen Jahre verantwortlich musste aus beruflichen Gründen zum Ende des selben Jahres das Dirigentenamt in Priesendorf niederlegen.Die diplomierte Musiklehrerin und staatlich anerkannte Dirigentin Katja Sperber (geb. Steger) hatte von 1999 bis 2008 dieses Amt inne und zeigte sich für eine konsequente Steigerung der musikalischen Qualität verantwortlich. So wurde unter ihrer Leitung bei Wertungsspielen fünf mal das höchste erreichbare Prädikat in der Oberstufe und auch ein hervorragende rvierter Platz beim Konzertwettbewerb im Rahmen des internationalen Musikfestes in Bamberg im Jahre 2002 erspielt.

Eine Vorreiterrolle im Landkreis Bamberg nahm der Verein 2006 durch die Gründung seiner ersten BläserKlasse ein. 

Mit einem Kreismusikfest wurde das 40-jährige Vereinsjubiläum 2008 ausgiebig gefeiert.

Seit 2009 ist Thomas Wolf Dirigent des Hauptorchesters in Priesendorf.

Mit der Priesendorfer Spätlese bietet der Verein seit 2012 eine Orchester für Spät- und Wiedereinsteiger an und rundet so sein Ausbildungsangebot auch für Erwachsene ab.

«zurückweiter»